Grosse Scheidegg

Meine persönliche Königsetappe von Meiringen über die Grosse Scheidegg nach Interlaken.

Diese anspruchsvolle Tour führt durch eine der schönsten Landschaften im Berner Oberland. Sie ist sehr attraktiv für Radfahrer, weil die Strecke fast verkehrsfrei ist. Im oberen Teil verkehren nur noch Postautos, die aber immer Vortritt geniessen.

Diese wunderbare Tour ist für mich die Krönung der Sommersaison 2016.

50.8 km Distanz, 1500 Höhenmeter
Kurz nach dem Start in Meiringen beginnt die Strasse zu steigen.
Blick zurück ins Tal nach Meiringen
Man passiert an eindrücklichen Felswänden mit Wasserfällen.
Ab und zu kommt ein Postauto entgegen, dass sich mit dem Posthorn ankündigt.
Wir sind hier in einem Paradies für Wanderer und Radler.
Dann kommen wir zum Geisshellhubel, welcher seinen Namen zu recht trägt. Im Hintergrund sehen wir immer das Wetterhorn.
So habe ich mir als kleines Kind immer die heile Welt vorgestellt. Schön dass es das heute noch gibt!
Der 18 km lange Aufstieg dauert an. Die Landschaft ist super!
Etwa 1 km vor der Passhöhe gibt es mehrere Aufmunterungen für die Radler, welche in den steilen Rampen am Anschlag sind: «Noch etwas beissen!». Der Berner Dialekt eignet sich sehr gut dafür.
Unvergesslicher Blick zurück von der Passhöhe
Hier oben ist auch der spärliche Verkehr reguliert. Es gibt viel mehr Radler als Postautos.
Auf der Abfahrt haben wir immer die schattige Eigernordwand und den Mönch im Blickfeld.
Tief unten im Tal liegt Grindelwald.
In Grindelwald und weiter auf der Fahrt der Lütschine entlang nach Interlaken gibt es viele schöne blumengeschmückte Häuser.